Home     Team     Kompetenz     Links     Downloads      Kontakt     
 
 

 
GoBD: Ordnungsmäßige Buchführung im IT-Zeitalter

 
Elektronische Kontoauszüge: Aufbewahrung und Archivierung

 
Mindestlohn: Das Hauptzollamt prüft die Einhaltung

 
Ausbildungskosten: Erstausbildung und Erststudium

 
Ermäßigter Steuersatz für Nachzahlungen der Kassenärztlichen Vereinigung?

 
Innergemeinschaftliche Lieferungen: Steuerpflicht für Bösgläubige

 
Familienheimfahrt mit Dienstwagen: kein Werbungskostenabzug

 
Grobe Fahrlässigkeit bei Nutzung des Elster-Programmes

 
ELSTER-Zertifikat für Lohnsteueranmeldung und USt-Voranmeldung zwingend

 
Haftung des Übernehmenden bei Firmenfortführung

 
Physiotherapeuten: Nicht jede Massage ist USt-frei

 
Porto, durchlaufender Posten oder Entgelt?

 
Elektronische Rechnungen

 
Pflichtangaben in Rechnungen... [mehr]

 
Arbeitnehmer hat nicht mehr als eine regelmäßige Arbeitsstätte

 
USt-pflicht der Mitgliedsbeiträge eines Vereins ...[mehr]

 
Händlergarantie eines Kfz-Händlers USt-pflichtig gem. FG Münster ...[mehr]

 
Umsatzsteuerbefreiung für Versicherungs-Untervermittler ...[mehr]

 
Ermäßigte Besteuerung einer Abfindung auch bei Zahlung in 2 Raten ...[mehr]

 
Weiterhin Vorsteueraufteilung nach Umsatzschlüssel ...[mehr]

 
Gemeinsame Nutzung des Arbeitszimmers durch Ehegatten ...[mehr]

 
GmbH in der Krise - Haftung des Geschäftsführers für Steuerausfälle ...[mehr]

 
Übernahme von Geldbußen durch den Arbeitgeber ist Arbeitslohn ...[mehr]

 
Kein Vorsteuerabzug bei ungenauer Leistungsbeschreibung ...[mehr]

 
Umsatzsteuerfreiheit für Gutachten von Ärzten ...[mehr]

 
Umsatzgrenzen für Kleinunternehmer ...[mehr]

Pauschalierung der Einkommensteuer bei Geschenken



Aus aktuellem Anlass und möchten wir Sie noch einmal auf die steuerliche Behandlung von Geschenken und Sachzuwendungen hinweisen.

Geschäftliche Beziehungen werden häufig durch bestimmte Sachzuwendungen gepflegt, eigene Arbeitnehmer damit belohnt und motiviert. Gegenstand solcher Zuwendungen sind typischerweise Einladungen zu Kulturveranstaltungen oder Geschenke an Geschäftspartner sowie deren Arbeitnehmer, insbesondere zu Weihnachten.

Sie selbst haben hierdurch normalerweise einen Betriebsausgabenabzug, steuerlich jedoch nur, sofern der Wert pro Person und Jahr unter 35 € liegt. Der Beschenkte muss die Zuwendung als geldwerte Vorteile versteuern. Bei Arbeitnehmern erfolgt dies über die Lohnabrechnung, bei Geschäftspartnern in der Regel über seine Betriebseinnahmen. Bei eigenen Arbeitnehmern greift unter Umständen die Freigrenze von 44 €, so dass kein steuerpflichtiger Sachbezug vorliegt. Bei Geschäftspartnern gibt es diese Grenze jedoch nicht.

Für Sie besteht seit diesem Jahr die Möglichkeit, Geschenke ohne Nachteile für den Beschenkten durchzuführen. Und zwar, in dem Sie von der Wahl der pauschalen Versteuerung Gebrauch machen. Das bedeutet, dass Sie für die Zuwendungen eine pauschale Lohnsteuer von 30% zuzüglich des Solidaritätszuschlags und der Kirchensteuer an das Finanzamt abführen müssen. Der Beschenkte erhält hierüber eine Mitteilung und muss keine Einnahme mehr versteuern.

Probleme bestehen derzeit darin, dass das Wahlrecht nur einheitlich ausgeübt werden kann. Also entweder für alle Arbeitnehmer bzw. Geschäftspartner oder für keinen. Strittig ist im Augenblick noch die Frage, ob das für alle Geschenke gilt oder nur für die, die über 35 € liegen. Die pauschale Lohnsteuer kann gegenwärtig nur für steuerlich abzugsfähige Geschenke als Betriebsausgabe angesetzt werden. In Kürze wird wohl ein klärendes BMF-Schreiben ergehen.

Bitte beachten Sie, dass die korrekte Versteuerung bei zukünftigen Betriebsprüfungen voraussichtlich intensiv kontrolliert werden wird.

Fazit bei Anwendung der pauschalen Lohnsteuer:

Vorteile:          
- Die Zuwendung bleibt für den Beschenkten ohne steuerliche Folgen und er erhält demnach ein „richtiges“ Geschenk.
- Keine unangenehmen Überraschungen für den Empfänger nach einer eventuellen Betriebsprüfung.

Nachteile:        
- Sie haben höhere Ausgaben, die allerdings nicht immer als Betriebsausgabe angesetzt werden können.
- Wenn Pauschalierung, dann für alle.

Bitte beachten Sie, dass diese pauschale Lohnsteuer mit der Lohnsteuer-Anmeldung angemeldet werden muss. Bei Fragen hierzu stehen wir Ihnen selbstverständlich gern zur Verfügung. 

Infos zum Download

Pauschalierung_d._ESt_bei_Geschenken.pdf

Emser Str. 9
D-10719 Berlin

Fon +4930 / 862 01 21 -0
Fax +4930 / 862 01 21 -99

Mailkontakt

Parkplätze in unmittelbarer Nähe

Sprechzeiten:
Mo-Do. 9.00 bis 16.00
Fr.        9.00 bis 14.00
sowie nach Vereinbarung
 
  Teilerlass von Grundsteuer bei gemindertem Mietertrag...[mehr]

Steuerliche Behandlung von Geschenken an Geschäftspartner und Arbeitnehmer ...[mehr]

Das elektronische Handelsregister ...[mehr]

 

 
  ©DerThing  |  ImpressumDisclaimer